Rheinischer Schützenbund e.V. 1872

Zwei Goldmedaillen bei der DM Ordonnanzgewehr

Vom 28. bis 29. September 2018 ermittelten die Spezialisten mit dem Ordonnanzgewehr in Hannover ihre neuen nationalen Meister. Hierzu gab es zwei Wettbewerbe. Zunächst einmal am letzten Freitag im Ordonnanzgewehr mit der offenen Visierung und dann folgend am gestrigen Samstag noch mit der geschlossen Visierung. Geschossen wurde in der Herrenklasse 1 mit jeweils einer Einzel- und einer Mannschaftswertung.

Nachdem nun der Redaktion auch die Resultate vorliegen, kann das Erringen von zwei Goldmedaillen durch unsere rheinischen Teilnehmer vermeldet werden.

Einzelgold holte sich hier zunächst einmal Gregor Engbrecht von der ASGes der Stadt Euskirchen im Ordonnanzgewehr offene Vierung. Nachdem Engbrecht sich im Vorjahr bereits die Bronzeausführung sichern konnte, stand er mit 436 Ringen dieses Mal ganz oben auf dem Treppchen. Mit 359 Ringen war er bereits als bester Teilnehmer aus dem Vorkampf heraus gekommen. Die weiteren 77 Zähler im finalen Endkampf reichten dann sogar für einen Vorsprung von zwei Ringen zur Konkurrenz.
Silber ging an Stefan Schiemann, SV Niederscheiden/WF, mit 434 (354/80) Ringen und Dritter wurde Christian Trumpf von der Kgl. priv. FSG Schongau/BY mit 430 (352/78) Ringen.

In dieser Mannschaftswertung hatte dann die ASGes der Stadt Euskirchen leider etwas Pech. Nach dem Bronzetitel im vergangenen Jahr verpasste man dieses Mal das Treppchen knapp um einen einzigen Zähler. Hier schossen Gregor Engbrecht, Marc Butschek und Norbert Machat 1014 Ringe. Bonze ging mit 1015 Ringen an die Farger SGes/NW. Den Titel holte sich das Schießsportzentrum Lindersbach/PF mit 1026 Ringen, gefolgt von der SGi Neckartenzlingen/WT mit 1019 Ringen.

Und am Samstag sicherte sich die St. Seb. SBr Villip im Ordonnanzgewehr geschlossene Visierung Mannschaftsgold. Hier schossen Olaf Hübsch, Bernd Krahforst und Frank Fischer 1045 Ringen. Mit etwas Abstand folgte dann der neue Vizemeister, Schießsportzentrum Lindersbach/PF, mit 1039 Ringen und Bronze holte sich mit 1034 Ringen die Kgl. priv. FSG Moosburg/BY.

Nach seinem Einzelbronze im Vorjahr musste sich Matthias Mayer, SpSch St. Heinrich Bönning-Rill, dieses Mal mit 438 (352/86) Ringen dem ringgleichen Christian Trump, Kgl. priv. FSG Schongau/BY) beugen und mit dem vierten Rang begnügen. Das Ergebnis des Stechens ist nicht bekannt.
Den Titel holte sich Andreas Radeck, Priv. SSG zu Oschatz/SC, mit 449 (366/83) Ringen vor Johann Wagensonne, Kgl. priv. FSG Moosburg/BY, mit 439 (359/80) Ringen.

Mehr im nächstmöglichen RSB-Journal.



Autor: K. Zündorf
Datum: 30.09.2018

 

Quicklinks

  • Ergebnis-Datenbank Landesverbandsmeisterschaften
  • Reklamationsformular
  • Aus- und Fortbildungskalender
  • Vereine im RSB
  • RSB-Journal
  • RSB 2020
  • RSB-Newsletter
  • RSB-Shop
  • RSB-JAKO-Shop
  • RSB-Druckerei

Deutscher Schützenbund

http://www.dsb.de

Partner und Sponsoren